Gestern Abend fand in den Herrenhäuser Gärten in Hannover wieder der Internationale Feuerwerkswettbewerb statt. 1991 wurde er dort erstmals ausgetragen. Seitdem treten jedes Jahr 5 verschiedene Länder gegeneinander an, um Pyrotechnik aus aller Welt im Großen Garten zu präsentieren. Die Hannover Veranstaltungs GmbH ist Ausrichterin dieses Wettbewerbs, der jedes Jahr viele Begeisterte in den Barock-Garten zieht.

 

Eine Jury entscheidet, wer den Wettbewerb gewinnt. Das Feuerwerk dauert in etwa 25 Minuten und beinhaltet einen vierminütigen Pflichtanteil, in dem die Pyrotechniker eine Feuershow zu einem vom Veranstalter gewählten klassischen Musikstück präsentieren. Die Show soll insgesamt an den barocken Garten angepasst sein. Die anderen Musikstücke der Show können die Teams selbst frei wählen. Am letzten Veranstaltungstag des Wettbewerbs, werden die Gewinner der fünf Teilnehmer ermittelt und bekannt gegeben. Die Jury bewertet die Qualität, die Vielfalt, die Fehlerfreiheit sowie die Synchronität des Feuerwerks und natürlich die Show an sich. 


Ich selbst fahre schon seit 20 Jahren nach Hannover, um mir die einzelnen Shows anzusehen. Viele Feuerwerke habe ich im Garten gesehen, oft mache ich es aber auch wie viele andere Besucher und nehme eine Decke und einen Picknickkorb mit und schlage mein Lager auf der Rasenfläche außerhalb des Gartens auf, von wo aus das Feuerwerk sehr gut zu sehen ist. Gestern zeigte das Team Belgien sein Können. Die Show war sehr vielseitig und ich habe viele neue Elemente gesehen. Das Team Belgien zählt seit gestern, neben den Pyrotechnikern aus Mexiko, zu meinen persönlichen Favoriten.
Alle die Pyrotechnik dieser Art auch gern mögen, denen lege ich den 17.9.2016 ans Herz. Dann findet das letzte Feuerwerk dieses Jahres statt. Das Team aus Kanada wird seine Feuershow präsentieren. Beginn des Feuerwerks: 21:30 Uhr. 

 Fotos: Christoph Maier Pyrophotos, Cornelia Lange